Header Image
>> Leistungen >> Betriebswirtschaftliche Beratung

Betriebswirtschaftliche Beratung

Experten im Gesundheitswesen – Ihre Berater in der ärztlichen Niederlassung

Wir sehen uns als Ihre Partner für alle betriebswirtschaftlichen Fragen der ambulanten ärztlichen Versorgung. Für Praxisbewertungen, Kooperationen, Gründungen, Sanierungen, Organisationsberatung, Kauf und Verkauf sowie aller weiteren betriebswirtschaftlichen Belange sind wir die Experten für Ihr Problem.

Durch jahrelange Erfahrung im Gesundheitswesen und Ökonomie können wir bei unseren Beratungsleistungen und Praxisbewertungen höchste Qualität bieten. Unsere Kompetenz in vertraulicher Atmosphäre.

Beratungsfelder können z. B. die Bildung von Kooperationen, eine Neuniederlassung oder die betriebswirtschaftliche Sanierung sein.

Kooperationen

MVZ – Kooperationsformen – Ärztehäuser – Gemeinschaftspraxen

Mit dem Vertragsarztrechts-Änderungsgesetz (VÄndG) sind ab Anfang des Jahres deutlich erweiterte Möglichkeiten für Ärzte und Arztpraxen gegeben, sich organisatorisch als Unternehmen aufzustellen. Die wichtigsten Möglichkeiten die neuerdings bestehen sind:

  • Anstellung von Ärzten
  • Eröffnung von Zweigniederlassungen
  • Überörtliche Gemeinschaftspraxen
  • Teilgemeinschaftspraxen

Mit diesen Organisationsformen bestehen – verbunden mit bereits seit längerem existierenden Formen wie

  • Medizinischer Versorgungszentren (MVZ),
  • Gemeinschaftspraxen,
  • Praxisgemeinschaften,
  • Apparategemeinschaften

eine Vielfalt von Möglichkeiten, die ärztliche Zusammenarbeit in medizinischer wie wirtschaftlicher Hinsicht zu optimieren. Doch kann sich im Geflecht vielfältiger Gesetze, Regelungen, und Verordnungen auch so mancher Fallstrick verbergen.

 

Betriebswirtschaftliche Konsequenzen

Jede Investition und jede organisatorische Veränderung bedarf einer fundierten Betrachtung der ökonomischen Konsequenzen. Neben der organisationsrechtlichen Realisierbarkeit sind fundamentale ökonomische Auswirkungen zu prüfen wie z. Bsp.

  • Konsequenzen für die Abrechnung (Fallpunktzahlen, Fallwerte, Ordinationskomplexe, Fallzahlen etc.)
  • Externe Folgen (Rechte/ Steuern)
  • Synergieeffekte durch die Zusammenarbeit (Apparate, Räume, Personal)
  • Ablauforganisatorische Fragen in der Innenorganisation
  • Marketing/ IGeL/ Ergänzungsleistungen
  • Standorte

Für eine möglichst vollständige Betrachtung aller Konsequenzen ist eine systematische und umfassende Analyse und unter Berücksichtigung der Ziele der beteiligten Ärzte (Gesellschafter) von entscheidender Bedeutung.

 

Praxisbewertung, Anteile, Gewinnverteilung

Eine wichtige Frage in bei der Umsetzung ist die gerechte Verteilung von Anteilen und Gewinnen. Wichtigste Faktoren sind hier die von den Beteiligten einzubringenden Werte und der Arbeitseinsatz. Doch wie viel ist der jeweilige Anteil tatsächlich Wert? Dies zu Beginn einer auf Dauer ausgerichteten Zusammenarbeit zu ermitteln ist unerlässlich. Ebenso, dass alle beteiligten Werte nach den gleichen (und korrekten) Bewertungsverfahren bewertet werden. So kann sichergestellt werden, dass die Beteiligungen fair und für alle akzeptabel Eingang in einen Kooperationsvertrag finden.

 

Rechtliche und steuerliche Aspekte

Für die optimale Gestaltung von Kooperationen mit der notwendigen rechtlichen Absicherung sowie eine faire und ausgewogene Formulierung von Verträgen ist die Begleitung eines Projektes durch fachlich versierte Anwälte unabdingbar. Ebenso die kompetente Beurteilung steuerlicher Konsequenzen bestimmter juristischer Unternehmensgestaltungen für die einzelnen Ärzte.

Dies sicherzustellen, arbeiten wir mit kompetenten Anwälten und Steuerberatern zusammen, die sich auf die Betreuung von Heilberuflern spezialisiert haben.

Niederlassungsberatung

Niederlassungsberatung – Wir geben Orientierung für einen guten Start

Der Traum, als selbständiger Arzt in eigener Niederlassung zu praktizieren, lässt sich auch heute noch realisieren – trotz der schwieriger werdenden Rahmenbedingungen. Wichtig ist es jedoch, gut vorbereitet an den Start zu gehen, um negative Überraschungen zu vermeiden. Vieles ist zu bedenken, wobei der richtige Standort und die richtige Finanzierung entscheidend sind. Sich hier von kompetenten Partnern begleiten zu lassen, erleichtert den Start ganz wesentlich und hilft, teure Fehler zu vermeiden.

Bevor die Entscheidung zur eigenen Praxis fällt, müssen einige grundsätzliche Fragen geklärt werden:

  • Soll eine Praxis / ein Praxisanteil übernommen werden oder ist eine Praxisneugründung anzustreben?
  • Ist eine Einzelpraxis, eine Praxisgemeinschaft oder eine Gemeinschaftspraxis am besten geeignet?
  • Ist eine Tätigkeit in einem Medizinischen Versorgungszentrum denkbar?
  • Welcher Standort eignet sich am besten – sowohl regional als auch vor Ort?
  • Welche Entwicklung beim Nettoeinkommen kann im Vergleich zur bisherigen Tätigkeit erwartet werden – unter Berücksichtigung aller Niederlassungskosten wie Finan zierungskosten, Steuerbelastungen und Darlehenstilgung sowie Vorsorgezahlungen?

 

Standort und Preis einer Praxis

Neben persönlichen Präferenzen (Wunschregion) und durch Gebietssperren der KVen vorgegebenen Zwängen, sind die wirtschaftlichen Aspekte einer Standortwahl unbedingt zu berücksichtigen.

Wurde eine Praxis nach Abwägung der Vor- und Nachteile aller Standortfaktoren und Besichtigungen als potenzielles Kaufobjekt eingestuft, stellt sich die Frage nach dem angemessenen Preis. Der Kaufpreis stellt den weitaus größten Teil der Investitionskosten dar. Entsprechend lohnenswert ist es, durch ein fachmännisches Gutachten den Praxiswert feststellen zu lassen. Der Wert einer Praxis wird durch zahlreiche Parameter determiniert. Dabei spielen sowohl externe als auch praxisinterne Faktoren eine Rolle. Durch betriebswirtschaftlich wie juristisch anerkannte Methoden zur Praxiswertermittlung kann ein angemessner Wert für die Praxis festgestellt werden. Zu diesem Aspekt siehe auch unter Praxisbewertung.

Welcher Preis letztlich realisiert wird, hängt allerdings auch von der Anzahl an Kaufinteressenten sowie vom Verhandlungsgeschick der Handelspartner ab.

 

Finanzierung

Aus den strategischen Vorgaben von Standort und Leistungsangebot sowie den persönlichen Vermögensverhältnissen des Arztes kann in der Folge ein Finanzplan erstellt werden, der zusammen mit dem Kaufpreis in ein realistisches Finanzierungsmodell mündet. Dieser bildet dann die Grundlage für Verhandlungen mit Banken. Finanzierung einer Arztpraxis

Ein Finanzierungsmodell hilft zum einen festzustellen, ob und wieweit sich die finanziellen Verhältnisse sowie das Einkommen verbessern. Zum anderen erleichtert ein Finanzierungsmodell die Verhandlungen mit den Banken und kann verbesserte Konditionen ermöglichen.

Praxissanierung

Sanierung von Arztpraxen

In Folge der Sparmaßnahmen der aktuellen Gesundheitspolitik geraten zunehmend auch Arztpraxen in eine wirtschaftliche Schieflage. Die Situation wird sich weiter verschärfen, wenn sich In Zukunft Banken bei der Kreditvergabe restriktiver verhalten werden (Stichwort: Basel II).

Wir führen Sanierung über unser effektives 3-Stufen-Konzept durch. Hierzu verwenden wir neben unseren Erfahrungen auch umfangreiches Vergleichsmaterial von durchschnittlichen und besonders erfolgreichen Praxen (Benchmarking).

Stufe 1: Analyse der Ursachen

  • Die Kostenstrukturen werden untersucht (Wo existieren unnötige oder zu hohe Ausgaben?)
  • Die Leistungsstrukturen werden untersucht (Werden zu wenige oder die falschen, d. h. wenig lukrative Leistungen abgerechnet? Wie können zusätzliche Patienten, besonders privatversicherte Patienten gewonnen werden?)
  • Die Arbeitsabläufe in der Praxis werden untersucht (Kann durch effizientere Abläufe Geld gespart werden?)
  • Kooperationsmöglichkeiten werden geprüft. (Welche Einsparpotenziale bietet z.B. eine Praxisgemeinschaft?)

 

Stufe 2: Erstellung eines Sanierungskonzepts

  • Vorschläge werden erarbeitet, wie konkret Kosten gespart werden können.
  • Ein neues Marketingkonzept wird erstellt, über das neue Patienten gewonnen werden können und zusätzliche Umsatzquellen erschlossen werden können (z.B. IGeL-Leistungen)
  • Optimierung der Ablauforganisation
  • Optional: Erstellung eines schriftlichen Sanierungskonzepts für Verhandlungen mit Banken etc.

 

Stufe 3: Umsetzung des Sanierungskonzepts

  • Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen vor Ort in der Praxis
  • Controllinginstrumente werden etabliert. (Wie kann überprüft werden, ob die Maßnahmen greifen und zukünftige Schieflagen frühzeitig erkannt werden?)
  • Ein Konzept zur mittel- bis langfristigen Einführung von Qualitätsmanagement wird erstellt.
Controlling in der Arztpraxis

Controlling in der Arztpraxis

Der Begriff Controlling umfasst in der Betriebswirtschaft alle Maßnahmen zur wirtschaftlichen Steuerung eines Unternehmens. Über ein Monitoringsystem werden die wichtigsten unternehmerischen Daten zusammengefasst, analysiert und ausgewertet. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen dazu, Gefahren und Fehlentwicklungen zu erkennen und durch konkrete Maßnahmen gegenzusteuern. Dabei spielt der Zeitfaktor eine entscheidende Rolle. Denn durch das schnelle Erkennen von Fehlentwicklungen können Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, bevor größerer Schaden entsteht. Aber auch Chancen und Stärken eines Unternehmens werden verdeutlicht. Diese können weiter entwickelt und ausgebaut werden.

In Arztpraxen wird ein sachgerechtes Controlling regelmäßig vernachlässigt. Zum einen fehlt es an entsprechenden Informationssystemen, zum anderen werden betriebswirtschaftliche Daten nur unregelmäßig in unübersichtlichen  Zahlenkolonnen mit viel zu großen Zeitabständen und i.d.R. mit hoher zeitlicher Verzögerung zur Verfügung gestellt. Vielen Ärzten fehlt es dann an der Zeit und/ oder der notwendigen Übersicht, um die Auswertungen vom Steuerberater strukturiert zu analysieren. Ein betriebswirtschaftlicher Blindflug prägt und behindert daher häufig eine unternehmerische Entscheidungsfindung in Arztpraxen.

Um hier Abhilfe zu schaffen, übernehmen wir für Sie das Controlling. Sie übersenden uns regelmäßig Ihre Daten (Betriebswirtschaftliche Auswertungen, Abrechnungsstatistiken, etc.) und wir erstellen Monats- und/ oder Quartalsberichte zu Ihrer Arztpraxis. Wir interpretieren die Daten und geben Empfehlungen, wo diese notwendig erscheinen. Damit erlangen Sie die vollständige wirtschaftliche Kontrolle über Ihr Unternehmen Arztpraxis.

Sie bekommen:

  • ausführliche und verständliche Monats- oder Quartalsberichte über Erlöse, Kosten und Leistungen
  • einen regelmäßigen Benchmark zu vergleichbaren Praxen, um die Position Ihrer Praxis im Markt zu erkennen
  • Handlungsempfehlungen und Interpretationshilfen zu den wirtschaftlichen Daten
  • Eine regelmäßige Information zum Substanzwert und zum ideellen Wert Ihrer Praxis
  • Aussagekräftige Unterlagen, die auch zur Vorlage bei Banken geeignet sind
  • Zugang zur Expertise von Klock & Küchler, die Ihre Praxis kennen und mit Rat gerne zur Verfügung stehen

 

Ihre Vorteile:

  • Sie haben die wirtschaftliche Situation Ihrer Praxis jederzeit im Blick
  • Sie können bei wirtschaftlichen Fragestellungen kurzfristig auf Expertenrat zurückgreifen
  • Sie kennen den Wert Ihrer Praxis – zu jedem Zeitpunkt
  • Sie treffen bessere und schnellere Entscheidungen
  • Sie können Ihre wirtschaftliche Situation jederzeit darlegen (z. B. bei Kreditanfragen etc.)

 

 

 

Top